Mehr Mitarbeiterbindung durch Bombenentschärfung - Ein 3-Schritte-Plan

Ob in der IT-Branche, der Chemie-Branche oder in anderen technischen Berufen, die Agilität der Mitarbeiter wird oft auch zum Nachteil, denn sie verlassen das Unternehmen und stellen Sie vor ungewollte Herausforderungen, die die Erreichung Ihrer Unternehmensziele in weite Ferne rücken lassen. Wie Sie in nur drei Schritten Ihre klugen Köpfe doch noch halten können, lernen Sie hier.

 

Die Zeiten, in denen Mitarbeiter ein Arbeitsleben lang bei einem Unternehmen tätig sind, sind weitestgehend vorbei. Gleichzeitig ist der Wettbewerb um die besten Fachkräfte schon lange entfacht und die Demografie trägt ihr übriges dazu bei, dass Unternehmen mit hohem Bedarf an technisch hervorragend ausgebildeten Fachkräften Schwierigkeiten haben eben die zu gewinnen und vor allem zu halten. Ich komme aus der Chemiebranche und weiß, dass dort solche Kräfte häufig fehlen und händeringend gesucht werden. Gleichzeitig muss immer mehr mit immer weniger Mitarbeitern geleistet werden, fast eine unmögliche und durchaus gefährliche Situation. Die Investition in den Nachwuchs ist in dieser Hinsicht unumgänglich aber es gibt drei klare Schritte, die Ihnen als Unternehmensleiter entscheidend helfen:

 

Schritt 1: Zeitbomben schnell entdecken und entschärfen

 

Der Grund weshalb Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen ist meist darin verwurzelt, dass (wie in privaten Beziehungen auch) die persönlichen Interessen nicht hinreichend verwirklicht werden können. Die Entwicklungsperspektive fehlt, die Anerkennung bleibt aus, die Leistung wird falsch eingeschätzt oder die Führungskraft verwendet einen autoritären Führungsstil, der wenig Spielraum für persönliche Gestaltung und Einfluss lässt.

Aus diesen Situationen entwickeln sich über Zeit, wenn sie nicht weiter beachtet werden, Meinungsverschiedenheiten, die sich schnell zu massiven Konflikten auswachsen. Deshalb ist es wichtig, diese tickenden Zeitbomben schnell zu entschärfen. Um das zu erreichen müssen Sie folgendes tun:

  • Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Mitarbeiter genau, denn Konflikte entstehen zunächst unterschwellig und sind nicht direkt zu erkennen.
  • Nehmen Sie die Stimmungen, Belastungen und Krankheitsausfälle Ihrer Mitarbeiter ernst. Sie können die ersten Anzeichen sein.
  • Stellen Sie den Konfliktparteien einen neutralen Gesprächsmoderator zur Seite zur schnellen Klärung der Situation.

Schritt 2: Energie umwandeln und Schub nach vorne entwickeln

 

Jeder Konflikt und auch jeder damit verbundene Wechsel von Personal hinterlässt Spuren in Ihren Teams. Kluge Köpfe werden ihre Konsequenzen ziehen und sich nach etwas neuem umsehen. Die Produktivität sinkt in folge dessen.

  • Binden Sie daher Ihre Mitarbeiter aktiv ein in die Gestaltung des Arbeitsumfeldes ein.
  • Lassen Sie sie gemeinsame Regeln und Verhaltensweisen  entwickeln und schärfen Sie ihre Wahrnehmung für die Entstehung von Konflikten.
  • Führen Sie Gespräche, um die wahren Interessen Ihrer Mitarbeiter zu erfahren und berücksichtigen zu können.

 

Schritt 3: Die Rakete für neuen Erfolg zünden

 

Im dritten Schritt ist es nun noch wichtig für nachhaltigen Erfolg Ihre Führungskräfte in der Mitarbeiterführung zu unterstützen, denn sie beeinflussen nicht nur welche Leistung am Ende auf die Straße gebracht wird, sondern auch durch ihr direktes Verhalten wer bleibt. Sie müssen daher die Bombe von der Rakete unterscheiden können und wissen, welcher Treibstoff für die Rakete gebraucht wird und wie die Bombe entschärft werden kann. Die Auswahl und Ausbildung Ihrer Führungspersönlichkeiten sind daher von essentieller Bedeutung.

Stellen Sie daher sicher, dass

  • sie von Anfang an intensiv in ihrer Führungsaufgabe begleitet werden und die Mechanismen der Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen kennen
  • sie die Möglichkeit erhalten, zu reflektieren und gemeinsam mit anderen notwendige Entscheidungen treffen können
  • sie vor allem in die Lage versetzt werden, Konflikte schnell zu erkennen und zu bearbeiten, damit die Bomben nicht explodieren
  • Sie ein langfristig ausgerichtetes Unterstützungsprogramm wählen, mit einem Profi an Ihrer Seite, denn Verhaltensveränderung erfolgt nur durch: üben, reflektieren, üben, reflektieren, üben.

 

Wenn Sie diese drei Schritte befolgen, dann hat das mehrere Vorteile: zum Einen glätten sich die Wogen schnell und der Funke springt nicht auf andere über, die durch Allianzen Bildung mit in den Konflikt rein gezogen werden; zum anderen erkennen Ihre Mitarbeiter, dass Sie respektvoll und wertschätzend und vor allem pro-aktiv mit der Konfliktbewältigung umgehen. Damit ist das Arbeitsumfeld auch in schwierigen Situationen positiv belegt. Jüngste Gallup Untersuchungen haben gezeigt, dass das Arbeitsumfeld bei der Mitarbeiterbindung eine ganz entscheidende Rolle spielt. Gestalten Sie dieses aktiv durch die oben genannten Schritte, binden Sie nicht nur Ihre klugen Köpfe an Ihr Unternehmen, sondern Sie ziehen auch neue an, denn Gutes wie auch Schlechtes spricht sich schnell herum. Gestalten Sie Ihre Zukunft für neuen Erfolg. Probieren Sie es aus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0