Conflict Mini Nr. 9

Wenn wir Ärger verspüren und Wut äußern, tun wir das oft so: "Du ärgerst mich, weil Du ... getan hast." Doch wenn wir genauer hinsehen und hören, erkennen wir, dass die Kausalität nicht stimmt. Emotionen entstehen in uns und nicht durch jemand anders. Das Verhalten eines anderen bewerten wir anhand unseres persönlichen Werte-Gerüstes, das über viele Jahre entstanden ist und andere nicht unbedingt kennen. Daraus resultieren Gefühle wie Wut, Freude, Ekel und Angst. Da dies so schnell abläuft, nehmen wir eine Kausalität wahr, die nicht vorhanden ist. Für unser Verhalten im Konflikt ist das jedoch kritisch, denn Sätze, wie der obige verschärfen eine Auseinandersetzung. Versuchen Sie es mal so: "Ich ärgere mich, dass Du ... tust/sagst, weil ich ... als Ziel habe."