· 

Geschichte des Gelingens - Die 3 P's zur Bewältigung von Veränderungen

Neulich kontaktierte mich eine Dame bezüglich eines Coachings. Im ersten Kennenlerngespräch erläuterte sie mir aufgebracht, dass sie sich unbedingt umorientieren müsse. Sie hatte sich auf eine nächsthöhere Stelle beworben, doch nun war ihr ein ganz besonders unsympathischer Kollege zuvor gekommen. Grund genug für sie, dieses Umfeld nicht weiter zu dulden. Ein Coaching sollte her, um schnell einen neuen Weg zu identifizieren. Sie entschied sich, sich von mir begleiten zu lassen.

Ein Coaching ist immer spannend, denn das Ergebnis zeigt sich immer erst am Ende des gemeinsamen Weges.  In diesem Fall ist meine Kundin mit einer ganz ungeahnten Möglichkeit aus dem Coaching heraus gegangen. In dieser Geschichte des Gelingens zeigt sich so wunderbar, was Menschen in Veränderungen weiter bringt. 

Die 3 Ps haben meiner Kundin in dieser Situation besonders weiter geholfen: 

 

Perspektive wechseln

Mein erster Schritt bestand darin, meine Kundin dazu zu bewegen, die Perspektive auf ihre Situation und ihr Umfeld zu wechseln. Entscheidend war dabei, ihren Emotionen Raum zu geben, bevor ich sie auf die Reise zu einem anderen Blickwinkel schickte. In einem späteren Rückblick war es ganz erstaunlich, denn wir konnten ihre persönliche Wandlung vor allem auch an ihrer Wortwahl erkennen. Die Wut wich dem Verständnis und ermöglichte ihr ganz neue Möglichkeiten für sich zu entdecken.

 

Potential identifizieren

So konnten wir nach dem Perspektivenwechsel gemeinsam daran arbeiten, sichtbar zu machen, was sie sich für ihre Zukunft wünscht, in welchem Umfeld sie sich wohl fühlt, welche Ziele sie sich selbst setzt und wie sie diese erreichen kann. Wir haben also daran gearbeitet, das Potential in ihrer veränderten Situation zu erkennen. Mit Fragen und Bildern hat sie Schritt für Schritt ihre vielfältigen Möglichkeiten entdeckt und jedes Mal wenn wir uns (virtuell) trafen, sprudelte sie vor neuen Erkenntnissen. Der Perspektivenwechsel hatte ihre Türen im Kopf aufgemacht und ihren Blick geweitet.

 

Plan entwickeln

Mit diesen Erkenntnissen und ihrer neuen Haltung zu ihrem Umfeld und ihrer Situation begann meine Kundin innerhalb kürzester Zeit, einen Plan zu entwickeln, wie sie ihr inzwischen klar formuliertes Ziel erreichen kann. Sie betrachtete mögliche Hürden und was sie tun kann, um sie zu bewältigen und sie betrachtete auch die Alternativen, wenn mal etwas nicht so läuft, wie geplant. Das erlaubte ihr, die zu Anfang gefühlte Ohnmacht und die Frustration zur Seite zu legen.

 

Der Plan gab ihr eine klare Orientierung, die Potentiale die Zuversicht, dass auch in dieser Veränderung etwas positives liegt und der Perspektivenwechsel, den Mut, neue Wege zu gehen.

Nicht immer ist der erste Impuls zur Flucht der Weg, der uns am Ende an unser Ziel bringt. Dieses Coaching hat mir wieder einmal deutlich gemacht, dass wir so viele Möglichkeiten haben und wir manchmal nur eine Brille brauchen, um sie sehen zu können.